art meets science ist ein Veranstaltungsprojekt zu Ehren des Physikers, Künstlers und Höhlenforschers Herbert W. Franke






Computergrafiken: Herbert W. Franke und Horst Helbig

Startseite > Z-Galaxy

active worlds

Dreidimensionales Ausstellungsgelände Z-Galaxy eröffnet

Im Mai 2010 hat die 3D-Ausstellungswelt Z-Galaxy auf der Plattform von active worlds erstmals ihre Pforten geöffnet. Sie zeigt den Besuchern auf mathematischer Grundlage entstandene Gebäude, Bildergalerien und einen Skulpturenpark.

Entwickelt vom Physiker und Pionier der Computerkunst Herbert W. Franke soll die Z-Galaxy künftig auch eingeladenen Künstlern und Wissenschaftlern die Möglichkeit zu zeitlich begrenzten Ausstellungen und wechselnden Präsentationen an der Nahtstelle zwischen Wissenschaft und Kunst bieten. Dafür stehen verschiedene Gebäude mit unterschiedlichen Ausstellungsflächen zur Verfügung.

Franke entwickelt die Z-Galaxy als Senior Fellow des Zuse-Instituts in Berlin (ZIB), das für das Projekt auch einen Server zur Verfügung stellt.

Zum Vergrößern anklicken Zum Vergrößern anklicken Zum Vergrößern anklicken

Drei Schritte bis zur Z-Galaxy

Die dreidimensionale Welt Z-Galaxy ist öffentlich und kann kostenlos von jedem Internet-Nutzer besichtigt werden. Die Mindestanforderungen an den PC können Sie hier sehen. Wie der Besucher mit drei Schritten in das Ausstellungsgelände der Z-Galaxy gelangt, zeigen wir hier.

1. Schritt: Download des Browsers

Download

Um das dreidimensionale Ausstellungsgelände betreten zu können, das auf der Plattform von active worlds liegt, ist ein spezieller Browser erforderlich. Diesen Browser von active worlds können Sie hier erreichen und kostenlos herunter laden.

2. Schritt: Starten des Browsers

Anmeldung

Wenn der Browser installiert ist und sich öffnet, ist bei active worlds eine kostenlose Anmeldung als Tourist erforderlich, um sich mit einem Avatar in den Welten bewegen zu können. Dies geschieht unter Angabe einer eMail-Adresse sowie über einen Namen/Nicknamen. Die kostenlose Anmeldung erlaubt es, sämtliche Welten von active worlds zu besichtigen.

3. Schritt: Teleporten in die Z-Galaxy

Teleport

Ist man zum ersten Mal in active worlds angekommen, muss man sich in das Ausstellungsgelände von Z-Galaxy teleporten lassen. Dazu muss man in das oben im Browser sichtbare Drop Down "Teleport/To" gehen, darauf klicken und dann im oberen Eingabefeld den Namen Z-Galaxy hinein setzen.

Mindestanforderungen:

  • Pentium 3 CPU 650mhz oder Äquivalent
  • 128MB RAM
  • Microsoft Windows 2000, XP oder Vista
  • DirectX 7 oder neuere Version
  • Windows Media Player 6.4 oder neuere Version
  • D3D video card mit mindestens 16MB, neueste Treiber

Mit-Veranstalter

Medienpartner

Sponsor

Gesellschaft für Computergrafik und Computerkunst e.V. Phantastische Bibliothek Wetzlar Deutsche Gesellschaft für Photographie Deutscher Taschenbuch Verlag mce GmbH Spektrum der Wissenschaft Josef Keller GmbH & Co. Verlags-KG

Bad Tölz
Marionettentheater

Der Kristallplanet

Das Marionetten-Stück "Der Kristallplanet" von Herbert W. Franke: ein Theaterstück aus der Zukunft für vier Marionetten und multimediale Bühnentricks. Weitere Infos zum Kristallplanet. Das "Making Of" finden Sie auf Hyperrraum.TV

Der Kristallplanet

Programm "Mondrian"

Interaktive Kunst der "Siebziger"

Die "Gesellschaft für Computergrafik und Computerkunst e.V." hat anlässlich des 80. Geburtstags das Programm "Mondrian" als Download für Windows-Rechner emuliert. Es entstand 1979 für den Spielecomputer TI 99/4 und gilt als eines der ersten kommerziell vertriebenen interaktiven Computerkunst-Programme für PCs. mehr...

Statement zum 80. Geburtstag von Herbert W. Franke

Darmstädter Echo

Zum Buch "Auf der Spur des Engels"

"Seit Jahrzehnten einer der wichtigsten Science-fiction-Autoren: Herbert W. Franke hat mit seinen Romanen stets eine SF vertreten, die auch nach der gesellschaftlichen Verantwortung von wissenschaftlichem Fortschritt fragt."

Alle Statements